Überspringen zu Hauptinhalten

Other Passengers with Special Requirements

Andere Passagiere mit besonderen Anforderungen

(I) Passagiere, die mit tragbaren Sauerstoffkonzentratoren (Portable Oxygen Concentrators, POC) oder CPAP-Beatmungsgeräten reisen

Medizinischer Sauerstoff befindet sich in der Regel in Hochdruckgasflaschen und gilt im Luftverkehr als Gefahrgut. Die CAAC gestattet es den Passagieren nicht, Geräte zur Aufbewahrung, Herstellung oder Verteilung von Sauerstoff zur Verwendung an Bord des Flugzeugs mitzunehmen. Passagiere auf Flugstrecken in Nordamerika, die von Air China betrieben werden, dürfen POCs und CPAP-Geräte an Bord mitnehmen, um ihren Flug angenehmer zu gestalten, solange das Flugzeug auf Reisehöhe ist.

Passagiere, die während der gesamten Flugdauer auf ihre POCs angewiesen sind, müssen mindestens 48 Stunden vor dem geplanten Abflug bei einer Verkaufsstelle von Air China eine entsprechende Anfrage stellen. Diese Passagiere müssen sicherstellen, dass das verwendete POC-Modell von der Federal Aviation Administration (FAA) zertifiziert und zur Verwendung freigegeben wurde, und außen am POC muss eine gültige Kennnummer angebracht werden. Außerdem muss die Gesamtlaufzeit der für den POC mitgeführten Batterien einschließlich Ersatzbatterien die geplante Gesamtdauer des Fluges um mindestens drei Stunden überschreiten. Außerdem müssen diese Passagiere beim Check-in ein Informationsschreiben für Passagiere ausfüllen und eine ärztliche Bescheinigung vorlegen. Diese Bescheinigung muss innerhalb von zehn Tagen vor dem geplanten Abflug (das Abflugdatum nicht mitgerechnet) ausgestellt worden sein und aussagen, dass der Passagier auf die kontinuierliche Verwendung eines POC-Geräts angewiesen und reisetauglich ist.

Das Informationsschreiben für Passagiere und die damit verbundenen konkreten Verpflichtungen finden Sie im Anhang.

Anhang:Informationsschreiben für Passagiere

(II) Verletzte Passagiere

Bei der Buchung müssen solche Passagiere eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, die nicht länger als zehn Tage vor dem Datum des ersten geplanten Abflugs (das Abflugdatum nicht mitgerechnet) ausgestellt wurde. Die ärztliche Bescheinigung muss der Wahrheit entsprechen, gültig sein, von einem Arzt oder einer medizinischen Einrichtung mit mindestens bezirksweiter Zuständigkeit ausgestellt worden sein und muss nicht auf „reisetauglich“ lauten.” Beim Check-in müssen diese Passagiere eine ärztliche Bescheinigung vorlegen, die nicht früher als 72 Stunden vor dem geplanten Abflug (auf Flugstrecken von/nach Tibet 24 Stunden vor dem geplanten Abflug) ausgestellt wurde.

Das Reisedatum von Passagieren, die sich einer Operation unterzogen haben, muss mindestens zehn Tage nach der Operation sein (das Operationsdatum nicht mitgerechnet). Wenn Passagiere aus irgendeinem Grund nicht auf einem gewöhnlichen Flugzeugsitz sitzen können (weil sie z. B. aufgrund von Arthritis die Knie-/Hüftgelenke nicht beugen können) oder beim Start und bei der Landung nicht aufrecht sitzen können und sich keine zufriedenstellende Alternative finden lässt, müssen sie eine Liegendbeförderung beantragen.



(III) Passagiere mit geistigen Beeinträchtigungen oder psychischen Störungen

Air China kann Passagiere mit geistigen Beeinträchtigungen oder psychischen Störungen unter Umständen nicht befördern, wenn ihr Verhalten eine Gefahr für die Sicherheit der anderen Passagiere oder für den Flug insgesamt bedeutet.

Air China bietet alleinreisenden Passagieren mit geistigen Beeinträchtigungen oder psychischen Störungen kostenlose Betreuung und Unterstützung an. Aufgrund der Flugsicherheitsanforderungen der CAAC kann pro Flug nur eine bestimmte Anzahl derartiger Passagiere mitreisen. Wie viele solche Passagiere pro Flug mitreisen können, hängt vom Flugzeugtyp ab. Passagiere, die diesen Service benötigen, können ihn bei jeder Verkaufsstelle mit Direktvertrieb von Air China während der Buchung beantragen. Begleitpersonen von Passagieren mit geistigen Beeinträchtigungen oder psychischen Störungen müssen nachweisen, dass sie in der Lage sind, das Verhalten des Passagiers wirksam zu kontrollieren, und müssen in Notfällen während des Flugs bei der Evakuierung des Passagiers helfen.

Passagiere, die mit Hunden zur emotionalen Unterstützung reisen

Der Service für Hunde zur emotionalen Unterstützung steht nur auf Direktflügen zwischen China und den USA zur Verfügung. Passagiere, die mit einem Hund zur emotionalen Unterstützung allein in der Flugkabine reisen, müssen mindestens 16 Jahre alt sein. Das Gewicht von Hunden zur emotionalen Unterstützung in der Flugkabine darf 32 kg nicht überschreiten. Die betreffenden Passagiere müssen dafür sorgen, dass ihr Hund eine Weste trägt, die ihn als Assistenzhund kennzeichnet, angeleint ist und einen Maulkorb trägt. Air China befördert keine Hunderassen oder Kreuzungen, die aggressiv sind und Menschen angreifen können. Dies betrifft unter anderem Boxer, Bulldoggen, tibetische Mastiffs, Pitbulls, japanische Tosas, brasilianische Mastiffs und Dogos Argentinos. Die allgemeinen chinesischen Zollvorschriften sehen vor, dass der chinesische Zoll Hunde zur emotionalen Unterstützung unter Umständen innerhalb eines bestimmten Zeitraums in ihr Herkunftsland zurückführt oder einschläfert, wenn der mit dem Hund reisende Passagier bei der Ankunft im Land keine Quarantäne- oder Impfbescheinigung für das Tier vorlegt. Wenn der Hund zur emotionalen Unterstützung bei der Einreise keinen elektronischen Chip hat, seine Dokumente/Bescheinigungen ungültig sind oder er keinen Testbericht von einem zugelassenen Labor über den Nachweis von Tollwutantikörpern hat, hängt die Vorgehensweise bezüglich des Hunds vom Ort der Einreise ab. Bei einer Einreise über Peking, Shanghai Hongqiao, Shanghai Pudong oder Urumqi werden Hunde 30 Tage lang unter Quarantäne gestellt. Bei einer Einreise über andere Flughäfen werden Hunde entweder innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens in ihr Herkunftsland zurückgeführt oder eingeschläfert. Welche Dokumente konkret benötigt werden, können Sie auf der offiziellen Website der Allgemeinen Zollverwaltung der Volksrepublik China unter http://www.customs.gov.cn/ nachlesen. Navigieren Sie im Dropdown-Menü „Legislation“ zu „Custom Decrees“.

Aufgrund der Flugsicherheitsanforderungen der CAAC kann pro Flug nur eine bestimmte Anzahl derartiger Passagiere mitreisen. Wie viele solche Passagiere pro Flug mitreisen können, hängt vom Flugzeugtyp ab. Passagiere, die mit einem Hund zur emotionalen Unterstützung reisen möchten, müssen spätestens 48 Stunden (einschließlich) vor dem geplanten Abflug bei einer Verkaufsstelle mit Direktvertrieb von Air China eine entsprechende Anfrage stellen. Außerdem müssen sie sich mit ihrem Hund spätestens 120 Minuten vor der geplanten Abflugzeit am Check-in-Schalter des Flughafens einfinden. Diese Passagiere müssen bei der Buchung und beim Check-in die folgenden Begleitdokumente vorlegen:

Dokumente, die sich auf den Hund beziehen: Gültige offizielle Quarantänebescheinigungen, Bescheinigungen über die Durchführung von Tollwutimpfungen und einem professionellen Hundetraining. Bei der Einreise nach China müssen Hunde zur emotionalen Unterstützung einen gültigen elektronischen Mikrochip haben. Hunde aus anderen Regionen als Hawaii müssen einen Testbericht eines vom chinesischen Zoll zugelassenen Labors über den Nachweis von Tollwutantikörpern haben. Die Hunde müssen eine Weste tragen, die sie als Assistenzhund kennzeichnet, angeleint sein und einen Maulkorb tragen.

Dokumente, die sich auf den Passagier beziehen: Passagiere müssen eine aktuelle (innerhalb des letzten Jahres ausgestellte) Bescheinigung von einer qualifizierten psychosozialen Fachkraft vorlegen, z. B. von einem Psychiater, Psychologen, Sozialarbeiter mit Krankenhauszulassung oder Arzt, bei dem der Passagier bzw. die beeinträchtigte Person in psychologischer Behandlung ist. Die Bescheinigung muss folgende Angaben enthalten:

(1) Der Passagier leidet an einer geistigen Beeinträchtigung oder psychischen Erkrankung, die in der neuesten Ausgabe des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM) aufgeführt ist.

(2) Der Fluggast benötigt während des Flugs und/oder am Reiseziel ein Assistenztier zur emotionalen Unterstützung oder als Trost.

(3) Die Person, die diese Aussage trifft, ist offiziell als psychosoziale Fachkraft registriert und für die Behandlung des Passagiers zuständig.

(4) Datum, Typ und ausstellende(r) Staat/Behörde der Lizenz der psychosozialen Fachkraft.

Für die Mitnahme des Hundes zur emotionalen Unterstützung ist keine zusätzliche Gebühr zu entrichten. Wenn ein Passagier einwilligt, einen Assistenzhund im Frachtraum reisen zu lassen, führt Air China den Check-in für den Hund, seinen Transportbehälter und sein Futter kostenlos durch und transportiert ihn wie im Regelwerk für den Transport von Tieren im Frachtraum vorgesehen. Das Gewicht des Hunds, des Behälters und des Futters wird nicht auf das Freigepäck des Passagiers angerechnet.



(IV) Mitarbeiter von Organisationen, die gespendete menschliche Organe transportieren

Gilt nur für Direktflüge im Inland, die von Air China durchgeführt werden (ausgenommen: Hongkong, China; Macau, China und Taiwan (China).

Wenn Sie als Mitarbeiter einer Organisation, die sich mit der Organbeschaffung befasst (Organ Procurement Organization, OPO), für den Lufttransport gespendeter Organe verantwortlich sind und die folgenden Anforderungen erfüllen, sorgen wir gemeinsam mit den Servicemitarbeitern im Flughafen, den Flughafenbehörden und der Flugsicherung dafür, dass für Sie ein grüner Korridor geöffnet wird, damit Sie sicher und ungehindert durch den Flughafen kommen. Andernfalls gelten für Sie die standardmäßigen Sicherheitsverfahren und -services für Flughäfen:

Die OPO-Mitarbeiter müssen mindestens vier Stunden vor dem geplanten Abflug unter 95583 eine Anfrage bei Air China stellen. Sie müssen uns folgende Informationen zur Verfügung stellen: Flugdaten, Art des menschlichen Organs, das befördert werden soll, Abmessungen des Behälters, Informationen zu Gefahrgütern usw.

Das Annahmeformular des Organtransplantationszentrums muss im Original und als Kopie mitgeführt werden. Darin müssen die rechtliche Grundlage, der Zweck des zu transportierenden Organs, der Name des Ansprechpartners, seine Telefonnummer usw. deutlich angegeben werden.

An dem für den Organtransport vorgesehenen Behälter muss gut sichtbar ein Schild mit der Aufschrift „Human Organ for Transplant“ angebracht werden. Wenn die Abmessungen des Behälters die zulässigen Maße für Handgepäck überschreiten, muss ein zusätzlicher Sitzplatz für Gepäckstücke beantragt werden. OPO-Mitarbeiter sind während der gesamten Dauer des Flugs für alle speziellen Transportbehälter in der Flugkabine verantwortlich.